Tips und Tricks

 

 

Bereiten Sie Ihren grünen Smoothie gleich morgens zu – und zwar die gesamte Menge,

die Sie den Tag über trinken wollen. Beginnen Sie mit einem großen Glas Smoothie zum Frühstück oder als
Vormittags-Snack und stellen Sie den Rest für später in den Kühlschrank.

 

Trinken Sie Ihren grünen Smoothie langsam und nicht als Teil einer Mahlzeit.

 

Genießen Sie Ihren grünen Smoothie Schluck für Schluck und denken Sie daran:

Die Verdauung beginnt im Mund. Trinken Sie ihn allein für sich, kann Ihr Körper die in ihm enthaltenen Nährstoffe optimal aufnehmen. Entweder eine halbe Stunde davor oder danach können Sie essen, was Sie wollen!

 

Stärkehaltiges Gemüse gehört nicht in Ihren Smoothie.
Ein grüner Smoothie besteht aus Früchten und Pflanzengrün. Gemüse wie z. B. Möhren,

Rote Bete, Kohlrabi, Blumenkohl, Kürbis etc. verwenden Sie nicht für Ihren grünen Smoothie,

denn die Kombination von stärkehaltigem Gemüse und Obst ist weniger bekömmlich.
Weniger ist mehr …

 

Kombinieren Sie nicht viele verschiedene Obstsorten und Blattgemüse. Smoothies mit wenigen
Zutaten ermöglichen es Ihrem Körper, die darin enthaltenen Nährstoffe optimal aufzunehmen.
Bringen Sie Abwechslung in Ihre Smoothies indem Sie immer wieder anderes grünes Blattgemüse verwenden. Auf diese Weise stellen Sie Ihrem Körper die gesamte Vielfalt an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Enzymen,Proteinen, Aminosäuren und Antioxidantien zur Verfügung. Und Sie halten Ihre Geschmacksnerven bei Laune!

 

Bio? – Na logisch!
Bioprodukte enthalten mehr Nährstoffe und weniger Schadstoffe als konventionell angebaute
Erzeugnisse. Am besten verwenden Sie Obst und grünes Blattgemüse aus Ihrer Region, denn so
gehen Sie sicher, dass es in reifem Zustand geerntet wurde. Reif geerntetes biologisches Obst und
frisches Grün aus Ihrer Region ist nicht nur besonders nährstoffreich, sondern auch
umweltfreundlich, denn es muss nicht über weite Strecken transportiert werden.